Suche

Bauherrenberatung: Welcher Bodenbelag eignet sich für die Fußbodenheizung?

Fliesen sind idealer und energieeffizienter Wärmeleiter auf der Fußbodenheizung

Jeder, der es kennt, möchte es nicht mehr missen: Die angenehme Raumwärme und das wohlige Barfußgefühl einer mit Fußbodenheizung temperierten, gefliesten Bodenfläche.

Dabei ist vielen Bauherren nicht bewusst, dass der Bodenbelag sowohl die Energieeffizienz als auch die Reaktionsverzögerung des Systems entscheidend beeinflusst.

Ideale Kombi: Fußbodenheizung und Fliese, denn der Bodenbelag entscheidet auch über die Effizienz des Bodenheiz-Systems. © Deutsche Fliese / Steuler

Ein idealer Wärmeleiter auf der Fußbodenheizung ist die keramische Fliese – die aus diesem Grund im Neubau immer häufiger als durchgehender Bodenbelag im ganzen Haus eingesetzt wird.

Der Bodenbelag entscheidet auch über die Effizienz des Bodenheiz-Systems

Für alle Fußbodenheizungs-Systeme gilt: Je besser die Wärmeleitfähigkeit des Bodenbelags, desto effizienter arbeitet das System und desto geringer fallen Energieeinsatz und damit die Kosten aus. Im Unterschied zu anderen Bodenbelägen, die zum Teil eher isolierende Eigenschaften haben, gelten Fliesen neben Naturstein als idealer Wärmeleiter auf der Fußbodenheizung.

Keramische Holzfliesen überzeugen heute nicht nur mit der Optik, sondern auch der Haptik von Holz. Auf der Fußbodenheizung leisten sie als ideales Belagsmaterial ebenso effiziente Arbeit wie jede andere Feinsteinzeug-Bodenfliese auch. © Deutsche Fliese / Villeroy & Boch Fliesen

Dazu erläutert Jens Fellhauer vom Bundesverband Keramische Fliesen: „Bedingt durch ihren äußerst geringen Wärmedurchlasswiderstand leiten keramische Fliesen die Wärme aus dem System schnell und nahezu verlustfrei an die Fußbodenoberfläche. Damit steigert Keramik einerseits den effektiven Einsatz der Wärmeenergie; andererseits gelingt es der Fliese dadurch, die teils als störend empfundene sogenannte Reaktionsverzögerung von Fußbodenheizungen abzuschwächen. So gesehen ist die Wahl des Belagsmaterials keine Glaubensfrage, sondern schlicht Physik“.

Beim Einsatz regenerativer Energiequellen erfordern Fußbodenheizungen besonders leitfähige Belagsmaterialien

Bedingt durch die niedrigen Vorlauftemperaturen erfordert der Betrieb von Fußbodenheizungen mit regenerativen Energiequellen wie z. B. Solarthermie oder Wärmepumpen einen besonders gut wärmeleitfähigen Bodenbelag, um die gewonnene Wärme möglichst optimal und verlustfrei zu nutzen.